29. September 2011

Rechte Hand - Linke Hand?

Nun denn, es sei so.
Die 9. Hausbegehung steht uns bevor. Schön.
Das Schulreferat möchte sie durchführen. Belegungspläne der Zimmer studieren. Toiletten anschauen: Die Behindertentoiletten sind doch so geräumig. Und: Braucht die Schule auf jedem Gang zwei Jungen- und zwei Mädchenklos? Wie könnte man denn da Unterrichtsraum oder Betreuungsraum oder Chillmöglichkeiten für die Ganztagesschüler schaffen? Uiii, die Gänge sind so schön breit! Ach was, die Feuerpolizei! Soll sich nicht so haben!
Das Gesundheitsamt? Wieso haben die denn etwas dagegen, wenn in der offenen, von allen Gästen und Grundschülern frequentierten Pausenhalle die Schüler des Ganztags essen? Keine Warmhaltemöglichkeit? Kälter essen ist doch eh gesünder. Keine Abspülmöglichkeit? Ein Waschbecken wird doch irgendwo in der Nähe sein. Oder mit dem Wagen könnte das Geschirr zu den weit entfernten Geschirrspülern gefahren werden.
Wir haben alles im Griff. Für alles finden wir eine Lösung, wenn wir nur kreativ genug sind. Überhaupt ist Kreativität schon lange gefragt. Wir ( = die Schule) packen das schon. Ein bisschen enger zusammen rücken. Braucht es wirklich einen Physiksaal? Den könnte man doch zurückbauen zu einem Klassenraum. Was, das kostet so viel wie einen Physiksaal einzurichten? Na und! Dann ist ein Raum mehr gewonnen.
Das Baureferat - ausführende Behörde bei Umbauten oder Erweiterungen - wusste von der neuen Hausbegehung nichts. Wurde aber von uns informiert, bevor die 10. Begehung - dann durch das Baureferat - bevorsteht. Tja, eine Stadtverwaltung, und der eine weiß vom andern nichts.


Nebenbei: Was das die Schule an Zeit kostet! Einen ganzen Vormittag durch das Haus gehen, erklären, zeigen... Nur: Die Räume haben sich durch die Dauerbeschwörung per Begehung noch nicht vermehrt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen