16. Oktober 2011

Was ist denn ein Infoshop?

Tja, ich denke noch nach, aber ich fürchte...
"Infoläden sind Teil autonomer Strukturen und Organisation. Sie dienen nicht nur der Verbreitung von marginalisierten Informationen, sondern sollen auch die Erarbeitung von und Auseinandersetzung mit verschiedensten Themen fördern. Diese Themen reichen von Flüchtlingspolitik und Antifaschismus über Feminismus und Repression, Gefängnis und Gefangene, linksradikale Politik, Globalisierung, sowie Internationalismus, „Antinationalismus“, bis zu  Drogen und Subkultur. Neben aktuellen Informationen stellen viele Läden auch Archive zur Verfügung und funktionieren so als eine Art Gedächtnis der Bewegungen." ...

"Infoläden waren und sind auch oftmals in autonome Zentren und besetzt Häuser integriert. Nach dem Verschwinden vieler Zentren und besetzter Häuser bieten die Infoläden auch zunehmend die Infrastruktur und die Räume, welche linke Gruppen und Projekte für ihre Arbeit brauchen. Sinn und Zweck von Infoläden ist außerdem die Vernetzung von Gruppen und Individuen auf lokaler und überregionaler Ebene. Getragen und organisiert werden Infoläden von Personen mit den unterschiedlichsten Überzeugungen, die meist aber aus dem undogmatischen und autonomen Spektrum stammen. Die Infoläden werden von den Verfassungschutzämtern dem linksextremistischen Spektrum zugeordnet."

Soweit Wikipedia zum Stichwort "Infoladen" (i.e. "Infoshop" auf Englisch).

Ja, darauf gekommen bin ich auf dem Schulleitungssymposium in Bamberg. Da gab es "Workshops" und "Infoshops" zu verschiedenen Themen kultureller Bildung in der Schule. "Infoshops" sind wohl so ausgelegt, dass wenig bis keine Zeit für Diskussion und Austausch vorgesehen ist, während im "Workshop" ja nach einem Impulsreferat etwas erarbeitet werden soll(te). Im Infoshop reicht es, eine Powerpointpräsentation über sich ergehen zu lassen und ab und zu eine Verständnisfrage zu stellen.

Infoshop.
Das neue Wort. Entlehnt aus dem Englischen: "An infoshop is a storefront or social center that serves as a node for the distribution of political information, typically in the form of books, zines, stickers and posters. Infoshops often serve as a meeting space and resource hub for local activist groups." (Quelle: http://en.wikipedia.org/wiki/Infoshop)

Was hat man sich denn dabei gedacht? Gäbe es nicht andere Wörter dafür? "Vortrag über...", "Vorstellung von...", "Präsentation von...", oder etwa: "Ansage!".
Hmhh.
Infoshop.
Gewöhnungsbedürftig.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen