30. November 2011

Tut gut

Vor zwei Tagen kam eine Mutter ins Büro und gab eine selbstgebastelte Karte und einen Riesenteller mit wohlschmeckenden Plätzchen ab.


"An den Schulrektor
von einer dankbaren Mutter
ein Gruß aus der Backstube...

Sehr geehrter Herr Schulrektor,
lieber Herr ...,
eine Kleinigkeit aus der Backstube soll Ihnen und dem Lehrerkollegium andeuten, wie hocherfreut und dankbar ich bin, was Sie aus dieser Schule gemacht haben (deren Entwicklung ich seit ca. 43 Jahren erlebe: als alteingesessene ...erin war ich hier selbst Schülerin, ebenso meine beiden Söhne L... E...., 27 Jahre alt und L...*, 10 J., 5a Bei Frau D.).
Ich komme aus dem Staunen nicht heraus... dass ich so etwas Schönes noch erleben darf...
Ihr Einsatz für kleine Klassenstärken und für Menschlichkeit zeugt von einem hohen Respekt vor Kindern und erfreut ein Mutterherz! Deshalb ist es mir ein Anliegen, Ihnen einmal ausdrücklich zu danken!
X.Y.
*(der sich trotz ADS hier sehr gut entwickeln kann und wohlfühlt)"

Das tut uns gut und könnte ruhig öfter vorkommen...

Kommentare:

  1. Das klingt wirklich toll! Sollte in der Tat viel häufiger geschehen!

    AntwortenLöschen
  2. Das ist toll! Und es ist so wichtig, dass wenigstens ab und zu mal jemand kommt und einfach "danke" sagt.

    Dann genießt die Kekse... aber ich nehme an, sie sind schon weg ;-)

    AntwortenLöschen