27. August 2012

Entlastung

In zwei Wochen fängt auch hier im Süden wieder die Schule an.
Bis heute gibt es keine Lehrerzuweisungen, keine Lehrerstunden, nichts.
Das ist schön.
Die Ferien können weiter in vollen Zügen genossen werden.

Kommentare:

  1. Inzwischen kann bei uns von Genuss keine Rede mehr sein. 4 Verträge für Kolleginnen fehlen: 4 Tage vor Schulbegin. Und es steht nicht zu erwarten, dass sie noch vor Oktober kommen - wenn überhaupt.
    Der Stundenplan ist ein Scherz - die 4 müssen nun gestrichen werden, wir dürften 3 komplette Klassen gar nicht aufnehmen.

    Berufsausbildung in BaWü... Erzieherinnen werden werden ja auch gar nicht gebraucht....

    Wünsche entspannten Beginn!

    AntwortenLöschen
  2. Jetzt läuft es. Aufatmen! Man hat sich mit den Zuständen arrangiert, wieder mal. Das Lehrpersonal hat traditionell eine sehr hohe Frustrationstoleranz. Man macht sich jetzt Gedanken: Stimmen die im Schulportal hochgeladenen Daten so? Das ist unter diesem terminlichen Druck nicht so einfach erkennbar. Muss man die veraltete und nicht benutzerfreundliche Software noch weiter quälen? Oder haben wir einen Fehler begangen, weil man es jetzt in anderer Form lesen möchte? Warten. Kann der notwendige Kooperationspartner auch mit 8 Schülern mehr oder streicht er die Flügel? Fällt jetzt womöglich einer aus? Raumkämpfe. Kleinkrieg. Da sagt sich jetzt jeder, dass die das wohl nicht anders wollen. Was soll man dazu sagen: unzureichende Ressourcen, katastrophales Raumangebot und vom Staat in die "Selbständigkeit" entlassen. Natürlich nur in den Bereichen, in denen es darum geht Missstände zu beheben oder zu verwalten. Ansonsten kommt man sich oft vor wie ein Schulkind, das bei den Hausaufgaben gemogelt hat. Ich wünsche ein schönes neues Schuljahr.

    AntwortenLöschen