16. Oktober 2012

Grundsicherung für Kinder

Die müsste her! Aber nicht unbedingt, um der überbevölkerten Erde noch mehr deutsche Kinder zu bescheren. (Siehe Studie "Zukunft mit Kindern – Fertilität und gesellschaftliche Entwicklung")
Sondern um die Kinder, die da sind oder kommen werden, bestmöglich zu versorgen: Mit kostenlosen Betreuungs- und Vorschulangeboten, mit Schulen, die über mehr als ausreichendes Personal verfügen, mit kostenlosen kulturellen Angeboten, die in die Schule kommen oder günstig von Schulen aufgesucht werden können, Sportangeboten, Sprachförderkursen externer Einrichtungen usw.
Dieses Grundsicherungsnetz muss dann aber auch von Experten geplant werden, von Menschen, die in diesen Bereichen arbeiten, die erfahren sind, und nicht von selbsternannten Bundes- oder EU-Bürokraten, die wenig Ahnung von der Wirklichkeit haben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen