4. September 2014

Blogparade "Meine Bücherregale"

Bücher waren für mich immer wichtig. In den 60er Jahren des letzten Jahrtausends kaufte ich mir als Schüler Taschenbücher von rororo, suhrkamp und dtv. Ich besitze sie noch und lese darin. Alexander Kluge, Peter Handke, Günter Grass, Siegfried Lenz, Egon Strittmatter, Renate Rasp u.v.m..
Ich habe viele Comics. Peanuts, Petzi Pelle Pingo, The Fabulous Furry Freak Brothers, alle Asterixe, Mousli ...
Lesebücher sammelte ich auch:
Eine weitere Leidenschaft, Ältere wissen, worum es sich dreht:
Dann mag ich auch Kinderbücher und die Illustrationen von Rotraud Susanne Berner:
Nicht vergessen werden dürfen Bücher für den Unterricht:
Ich könnte noch fortfahren: Bücher von Karl Markus Gauß, Michel Houllebecq, den ganz frühen Enzensberger, Josef Winkler, Ray Davies, Pete Townshend, Unmengen von Zeitschriften, die die Regale bevölkern.
Ich lebe inmitten von Literatur.



Kommentare:

  1. Bunt. Ray Davies, Freak Brothers. Enzensberger habe ich nie viel gelesen, aber seine Gedichte in meinem alten Deutschbuch (1969) fand ich schon als Schüler gut.

    AntwortenLöschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. Sehr lesenswert:
    verteidigung der wölfe. Gedichte, 1957
    landessprache. Gedichte, 1960
    Gedichte. Die Entstehung eines Gedichts. 1962
    blindenschrift. Gedichte, 1964
    Die Furie des Verschwindens. Gedichte. 1980
    Kiosk. Neue Gedichte. 1995
    Lyrik wird ja nicht mehr gelesen, leider.
    Und ein Kinderbuch: Der Zahlenteufel. 1997

    AntwortenLöschen