2. Februar 2015

Christine Frank - oder warum sind viele Grund- und Mittelschulleitungen unbesetzt?

In der heutigen Chrismon - eine monatliche Beilage u.a. der SZ - wird eine Berliner Grundschulrektorin, Christine Frank, vorgestellt. Hoch engagiert, offensichtlich mit dem richtigen Händchen für Schüler, Eltern und Kollegium ausgestattet, arbeitet sie seit Jahrzehnten an Berliner Brennpunktschulen. Mit großem Erfolg. Zum 1.2.2015 wechselte sie an eine andere Schule.
Ganz nebenbei wird die Frage aufgeworfen, warum so viele Schulleiterstellen in Deutschland unbesetzt sind.
Ich glaube, die Gründe sind mannigfaltig.
* Zu hohe Unterrichtsbelastung in Bayern bei Grund- und Mittelschulen. Frau Frank unterrichtete laut Chrismon lediglich 10 Stunden (eigentlich 7) und ich 17 Stunden, bei ähnlicher Schulgröße.
* Unattraktiver Verdienst für die Leitung eines mittelständischen Betriebs.
* Zu viele Aufgaben, ständig von einem Problem zum nächsten springen, dauernd angesprochen zu werden
* und für diese Aufgaben zu wenig ausgebildet.

Kommentare:

  1. Gute Worte- bei uns in RP ist es ebenso- und wenn ich mir meine Schulleiter der vergangenen Jahre anschaue...Ich wollte es niemals tun. Knochenjob- das richtige Wort!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dabei ist es aber wichtig, dass gute, fähige Schulleitungen den KollegInnen Freiräume und Entfaltungsmöglichkeiten bieten - und entlasten, wo es Not tut.

      Löschen