7. April 2015

Erst Sachsen-Anhalt, dann Bayern

Sachsen Anhalt und Bayern besitzen die meisten Weltkulturerbe-Stätten innerhalb Deutschlands.
Die geplante Nord-Süd-Stromtrasse betrifft auch beide Bundesländer.
In der Ausländerfeindlichkeit kommen sich beide Staaten recht nah, bundesweite Spitzenreiter sind sie, eine weitere Gemeinsamkeit.

Alle zwei Jahre, seit 2001, untersucht ein Forscherteam der Uni Leizig in der sog. Mitte-Studie Einstellungen zum Rechtsextremismus.
Die Items, die abgefragt werden, sind (nur eine Auswahl)

*Befürwortung einer rechtsautoritären Diktatur
"Im nationalen Interesse ist unter bestimmten Umständen eine Diktatur die bessere Staatsform"

*Chauvinismus
"Wir sollten endlich wieder Mut zu einem starken Nationalgefühl haben"

*Ausländerfeindlichkeit
"Die Ausländer kommen nur hierher, um unseren Sozialstaat auszunutzen"

*Antisemitismus
"Auch heute noch ist der Einfluss der Juden zu groß"

*Sozialdarwinismus
"Wie in der Natur sollte sich in der Gesellschaft immer der Stärkere durchsetzen"

*Verharmlosung des Nationalsozialismus
"Ohne Judenvernichtung würde man Hitler heute als großen Staatsmann ansehen"

"Mitte-Studie".
In der Mitte angekommen.

1 Kommentar:

  1. es gibt auch ein anderes bayern. jetzt erst recht. man darf diesen betonköpfen nicht das schöne bier, blau-weißen himmel und die berge überlassen. und überhaupt. man möchte k****.

    AntwortenLöschen