9. September 2015

Flüchtlingskinder, schulpflichtige 1

Die Zahl an Flüchtlingskindern steigt stark an. Allein gestern wurden an meiner ehemaligen Schule 12 syrische Kinder aufgenommen, obwohl das Büro offiziell noch nicht geöffnet ist.
Die Schule hat sich bemüht, eine Übergangsklasse zu bekommen, vergeblich.
Das Staatliche Schulamt sagt, mal schauen, und dann vielleicht im Februar.
Die Kinder werden jetzt innerhalb der Stadt verteilt, haben lange Wege.
Und außerdem: Sie sind erst drei Monate nach Ankunft schulpflichtig.
https://www.bllv.de/dpa-gespraech.11437.0.html
Bild: http://www.grenzenlos-frei.de

Kommentare:

  1. Es herrscht in dieser Beziehung Chaos. Niemand weiß etwas. Wohin werden die Flüchtlinge kommen? Hoffentlich nicht zu uns. Abwarten. Aussitzen. Das wird sich schwer rächen. Viele diesers Kinder sind sehr motiviert. Endlich sind sie der Hölle entkommen. Normalität. Noch sind sie motiviert. Manche Politiker wollen ja schon die Schulpflicht für Flüchtlinge abschaffen. Dies zeugt von großer Menschenkenntnis. Da ja ein Großteil dieser Menschen hier bleiben möchte, setzt man so die pimären Signale: die umfassende Demonstration eines Sozialsystems. Bitte nutzen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Da ja ein Großteil dieser Menschen hier bleiben möchte..."
      Nein!
      Hierbleiben muss! Wo sollen sie denn hin? Sie haben alles gegeben/verloren.
      Gern würden sie wieder in die Heimat zurückkehren. Wer gibt denn Heimat gerne auf?
      Aber recht haben Sie, Frau Anonyma: Der Staat scheint sie versorgen zu wollen, anstatt sie zu integrieren, in Berufe zu übernehmen, zu qualifizieren, in Schulen/Kurse zu schicken.

      Löschen