13. Oktober 2015

"Die Integration von Flüchtlingen kann und wird nur über Ausbildung und Arbeit gelingen."

Das sagt Georg Schlagbauer, Präsident des bayerischen Handwerkstages.
Arbeitsagentur, bayerische Wirtschaftverbände und der Freistaat wollen bis 2019 60.000 Vertriebene integrieren.
Praktika, Ausbildungsplätze und Arbeitsplätze sollen angeboten werden, berufkiche Kompetenzen heraus gefunden werden.
Dazu sollen über 50 Millionen € investiert werden.
Der Ministerpräsident reagiert sicher auf den Druck der Wirtschaft.
Kommt man jetzt in die Gänge?
Folgen andere Bundesländer?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen