30. November 2015

Am Übergang stehen bleiben ist gefährlich


Laut SZ von heute verlassen jedes Jahr 55 000 SchülerInnen die Schule (nur die HauptMittelschule? Kann nicht sein.) ohne Abschluss.
 
Das sind 55 000 junge Menschen zuviel. Im sogenannten Übergangsbereich zwischen Schule und Ausbildung - diverse Fördermaßnahmen der Arbeitsagentur und anderer Verbände - verharren fast 250 000 Jugendliche. Andererseits vermelden IHK und Handwerk zehntausende offene Stellen. Auch SchülerInnen mit Realschulabschluss befinden sich im Übergangsbereich, letztes Jahr 66 000.
Und - so die neuesten Zahlen - 1,3 Millionen junge Menschen zwischen 20 und 29 Jahren haben keine abgeschlossene Berufsausbildung.
Ernüchternde Zahlen sind das.
Da gibt es was zu tun auf diesem weiten Feld.