7. November 2015

Philologenverband Sachsen Anhalt - nicht zu fassen

Es ist nicht zu fassen, wozu sich diese Vertretung von Lehrkräften hat hinreißen lassen.
Hier. Seite 4.
Mittlerweile distanziert sich der Bundesverband von diesen Äußerungen.
Und das ist gut so.

Kommentare:

  1. Offensichtlich ist dieser Lehrer aus Sachsen Anhalt der Pegida - Propaganda voll auf den Leim gegangen. Ich bedauere sehr, dass die Aufarbeitung der Nazizeit in einigen Bundesländern nicht voran gekommen ist. Noch erschreckender ist, dass dies auch in den so aufgeklärten demokratischen Bundesländern der Nachkriegszeit nicht viel besser aussieht. Es könnte natürlich sein, dass der Herr aus Sachsen Anhalt ein ganz anderes, persönliches Problem hat.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Letzteres ist Spekulation, aber möglich.

      Löschen
  2. Ich habe das bei Bücherpost schon kommentiert. Mir haben sich die Nackenhaare gesträubt.
    Und ich war froh, dass mich dieser Verband NICHT vertritt.

    Dass man derart lange gebraucht hat, sich zu distanzieren (überhaupt: distanzieren? Anderswo wäre der Herr vehement zum Rücktritt aufgefordert worden!), ist ebenfalls eher ein Armutszeugnis.

    Viele Grüße,
    die Frau Hilde (die hier irgendwie nicht als sie selbst kommentieren kann)

    AntwortenLöschen