12. Februar 2016

Gleiche Bezahlung für LehrerInnen


Gleiches Geld für gleiche Arbeit
Bild: VBE, Landesverband NRW

Lehrer an unterschiedlichen Schularten sollen die gleiche Besoldung erhalten. Das fordern Lehrerverbände, u. a. GEW und VBE. Jetzt gibt es ein Gutachten des Rechtsprofessors Ralf Brinktrine, der die ungleiche Bezahlung von Grundschul- und Gymnasiallehrern für verfassungswidrig hält. Ich gehe mal davon aus, dass Haupt- und Realschullehrkräfte hier inkludiert sind.
Grundschul-, Hauptschul- und Realschullehrer starten mit der Stufe A 12, während Gymnasiallehrer von Beginn an nach Stufe A 13 besoldet werden. Förder- und Fachlehrkräfte starten mit A 10 und können nicht in die Schulleitung aufsteigen.
Brinktrine sieht in der Ungleichbehandlung einen Verstoß gegen das Grundgesetz – zumindest in NRW. Denn dort gilt seit 2009 ein neues Lehrerausbildungsgesetz. Danach werden alle Lehrer strukturell gleich ausgebildet. Nach einem Bachelor-Abschluss mit dreijähriger Regelstudienzeit folgt ein zweijähriges Master-Studium und schließlich ein 18-monatiges Referendariat in der Schule. Differenziert wird nur noch bei den Studieninhalten. Brinktrine sieht bei der Ausbildung „keine wesentlichen Unterschiede“ mehr, die eine ungleiche Bezahlung rechtfertigen könnten.
Ein weiterer Punkt wäre die Gleichbehandlung der SchulleiterInnen. Ich musste 15 Stunden unterrichten  und hatte 12 Stunden für Verwaltung und Leitung.

Kommentare:

  1. Haupt- oder Mittelschullehrer kommen in Untersuchungen und Studien selten vor. Man nimmt an, dass dies eine aussterbende überholte Spezies ist. Man lädt an den Haupt- oder Mittelschulen gern alles Unangenehmme ab, denn eigentlich gibt es sie nicht und somit das unangenehme Problem auch nicht. Man steckt also den Kopf in den Sand. An manchen Orten heißen die Hauptschullehrer Mittelschullehrer, Oberschullehrer oder Realschullehrerplus oder Werkrealschullehrer.
    Dabei feiert die Hauptschule eine Auferstehung: Es ist die einzige Schulart, in der wirklich inkludiert wird. Jetzt dürfen Sie noch raten, wo all die vielen Flüchtlingskinder landen.

    AntwortenLöschen
  2. In Deutschland wird bei Lehrern als Gradmesser für die Bezahlung zu viel Wert auf die Ausbildung gelegt. Aber es ist eben so schwer unterschiedliche Leistung, Belastung und Qualifikation zu messen.

    Bei der Bezahlung für Blatter, Winterkorn und Merkel ist m.E. die Ungerechtigkeit aber noch viel größer. Von Zuckerberg nicht zu reden.

    AntwortenLöschen