28. April 2016

Studie der Bertelsmann-Stiftung: Ausstattung gebundener Ganztagsschulen

Es gibt wieder eine neue Studie zum gebundenen Ganzatg, kurz nachdem im April schon die Studie zur Entwicklung von Ganztagsschulen veröffentlicStudie der Bertelsmann-Stiftunght wurde.
Diesmal ging es um den Ländervergleich, was die personelle und finanzielle Ausstattung angeht.
Bayern ist weit abgeschlagen.
Die neue Studie weist aber wie die vorhergehende darauf hin, dass Qualitätsstandards dringend nötig sind.
Qualität kostet natürlich.
Bayern gibt für die HauptMittelschule 12 Lehrerstunden pro Woche und 6100.-€ pro Schuljahr für den externen Kooperationspartner. Von dieser Summe werden 5000.-€ durch die Landeshauptstadt München gegenfinanziert, so dass der Freistaat nur noch 1100.-€ selbst drauflegen muss.
Konkret: Ein bewährter, zur Schule passender, langjähriger Kooperationspartner droht auszusteign, weil das hohe Niveau seiner Arbeit damit nicht mehr zu finanzieren ist.

Kommentare:

  1. Diese Kritik gibt es schon seit Jahren und nichts tut sich. Nicht einmal ansatzweise.Vielleicht weil die Eltern so friedlich sind?

    AntwortenLöschen
  2. Als an meiner Schule (GY, Bayern) das Ganztagsmodell vorgestellt wurde, gab meine Chefin damals auch an, dass es dafür 6000 Euro gebe. In meiner grenzenlosen Naivität ging ich davon aus, dass es 6000 Euro im MONAT seien. Diesen Betrag hielte ich für angemessen. Ich konnte mir überhaut nicht vorstellen, dass das für 6000 Euro im Jahr zu machen sein sollte. Seit sich mein Missverständnis aufgeklärt hat, bin ich gedanklich raus aus dem Ganztag.
    Der Protest zeigt sich bei uns darin, dass der Ganztag halt nicht gewählt wird. Von fast 100 Schülern haben sich zuletzt nicht mal 15 Schüler dafür erwärmen können. So kam keine Klasse mehr zustande. Ist doch praktisch, da spart sich der Staat auch noch die lumpigen 6000 Euro im Jahr.

    AntwortenLöschen