14. Oktober 2016

Türkei: Ende der Säkularisierung in der Bildung

Seit etwa zwei Jahren versucht die AKP die Schulen unter ihre Kontrolle zu bringen. Nach dem Putschversuch vom Juli wurden zehntausende Lehrkräfte entlassen. Die Schulen sollen nun "islamisiert" werden. Ungefähr 1,6 Millionen Schüler haben zur Zeit keinen Lehrer.
Das heißt, dass minder- und unqualifizierte Kräfte eingestellt werden.
Das Niveau des türkischen Bildungssystems wird, obwohl es ja schon im internationalen Vergleich tief angesiedelt ist, weiter sinken.
In ein paar Jahren wird der türkische Staat das ganz stark spüren.

1 Kommentar:

  1. Im Glauben agiert man nicht mehr als Individuum sondern versteht sich als Teil eines Ganzen, dem man sich unterordnen möchte. Je weniger man weiß umso besser lässt man sich manipulieren, nur der Glaube spielt noch eine Rolle. Damit lassen sich alle tradierten Rollen legitimieren, auch das Frauenbild oder beispielsweise Intoleranz gegenüber dem "Fremden", dem Andersdenkenden. Wissen schafft kritisches Denken. Deshalb ist das in Ländern, in denen Pluralität nicht gefragt ist, nicht so erwünscht.

    AntwortenLöschen