7. Dezember 2016

Marokkos neue Schulbücher

Dieser Tage ging eine kleine Meldung durch einen Teil der Presse: Marokko ließ von einer Kommission 390 Schulbücher überarbeiten bzw. von bestimmten Inhalten entrümpeln.
Korantexte, die in die Nähe von Gewalt weisen, wurden entfernt.
Bildergebnis für Marokkos neue Schulbücher
Bild: Deutschlandfunk











Treibende Kraft ist König  Mohammed VI.
Kinderehe, die in Marokko ohnehin verboten ist, kommt in Schulbüchern nicht mehr vor.
Frauendarstellungen mit Kopftüchern entfallen.
Traditionelle Rollen fallen weg: Mama mit Tochter in der Küche, Papa mit Sohn fernsehend.
Das ist in Marokko natürlich umstritten: Die konservativen Kräfte wehren sich.

1 Kommentar:

  1. Die konsevativen Kräfte in Deutschland würden sich auch wehren. Die Traumvorstellung: Mutter am Herd oder fleißig wie ein Bienchen an der Waschmaschine, Vater springt mit Aktenkoffer aus der Tram und bewegt sich dynamisch zur Arbeitsstelle. Deutschland kann es sich sogar noch leisten Frauen und Männer für die gleiche Arbeit unterschiedlich zu bezahlen. Es regt sich kaum Protest.

    AntwortenLöschen