6. Mai 2012

Azubimangel für Betriebe

Das ist das Ergebnis des Berufsbildungsberichts 2012.
Wie das?
Die Zahl der Schulabgänger ohne Hochschulzugang - also vor allem der HauptMittel- und Förderschüler - verringert sich um 20 %. Gute Zeiten, oder?
Wenn wir nur genügend SchülerInnen zur Ausbildungsreife brächten, das ist nämlich die Krux.
Und dann will jeder Junge Kfz-Mechatroniker werden, auch wenn die Noten in Mathe und PCB nur ausreichend sind.
Ich wiederhole mich. Da helfen nur: Längere Schulzeit, bessere Unterstützung der Schulen durch Bereitstellung entsprechender Ressourcen.

Kommentare:

  1. Ich stimme dir voll und ganz zu - ein besseres Schulsystem wuerde allen helfen.

    AntwortenLöschen
  2. Die Jugendlichen, die die Schule verlassen, sind noch sehr jung. Haben Sie schon zwischen 14 und 15 Jahren Ihren beruflichen Werdegang konkret im Auge gehabt? War da nicht irgendwo ein Fernziel - Abi? Dann studieren, aber was? Voll in der Pubertät und beschäftigt mit anderen Herausforderungen des Lebens, obendrein oft noch ohne Unterstützung des Elternhauses, verlangt man das aber genau von unseren Schülern. Konkret und zackzach, gleich ans Werk!Das sind die sogenannten Mittelschüler, in Wirklichkeit und ungeschminkt (sagen wir doch das Unwort): Hauptschüler. Da kann man sehr viel kritisieren, angefangen von mangelnden Deutschkenntnissen, bis hin zu mangelnden Arbeitstugenden. Mittlerweile sind alle durch Medien, frustrierte (hysterische, aber ehrgeizige)Eltern, Parteien und Politiker schon derartig vorgeimpft, dass man gar nicht mehr in diese grauen Tabuzone hineinschauen mag. Das Wort geht schon schwer über die Lippen: Hauptschüler! Pardon, Mittelschüler, das geht schon besser. Dabei könnte man sehr Erstaunliches erkennen: Höflichkeit, Mitmenschlichkeit, Dankbarkeit, übrigens Dankabrkeit für jede Art von Förderung... Ausbilder wenden sich zunehmend an Ältere, wie beispielsweise Abiturienten. Man glaubt es einfacher zu haben, schließlich sind diese Menschen schon hoffentlich ausgereift, Erwachsene eben. Aber ist das sinnvoll? Wie viele Abiturienten bleiben einem Betrieb als Gesellen? Vielleicht sollte man an der Lehrlingsausbildung etwas ändern! Warum kann man sich nicht darauf einstellen, dass man Jugendliche bekommt, eigentlich noch Kinder? Wenn man sich dies nicht zutraut, nicht jeder Ausbilder verspürt erzieherische Neigung, dann sollte man so ehrlich sein und die Verlängerung der Schulzeit einfordern!

    AntwortenLöschen