1. Juli 2016

The Velvet Underground


The Velvet Underground war eine Band der amerikanischen Ostküste. Sie bestand in ihrer Blütezeit aus Lou Reed (Gitarre, Gesang), John Cale (Bass, Viola, Keyboard und Gesang), Sterling Morrison (Gitarre) und Maureen Tucker (Schlagzeug, welches sie im Stehen spielte). Sängerin war zeitweise Nico.
Bekannt wurde die Band, als sie in Andy Warhols Factory auftrat. Dieser produzierte auch das erste Album.
Die Gruppe war von großen Spannungen zwischen Lou Reed und John Cale geprägt. Erst bei Andy Warhols Tod näherten sie sich wieder an und spielten eine wunderbare LP ein, Songs For Drella.
Musikalisch machten sie viel Lärm (Heroin), hatten aber auch lyrische Lieder im Programm, hauptsächlich mit Nico (Sunday Morning).
1969 brach die Band mehr oder weniger auseinander. Verschiedene Gruppierungen traten noch bis 1973 unter dem Namen auf.
1993 gab es eine kurze Wiedervereinigung der Band mit einer Tour in der ursprünglichen Besetzung

(allerdings ohne Nico, die 1988 verunglückt war).  Zu neuen Aufnahmen oder Konzerten kam es nicht mehr; Sterling Morrison verstarb 1995 an Krebs.
Das Konzertvideo ist nicht ganz typisch für die frühen Velvets, am ehesten noch "I Heard Her Call My Name" und "Heroin". Älter geworden spielen sie auch mal getragene Lieder.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen