Mittwoch, 6. November 2019

Zeitgemäßer Unterricht braucht ...

... Ruhe, nicht unbedingt digitale Medien. Digitalisierung ist nicht der wichtigste Punkt, um den es in Schulen geht, auch wenn es heute so klingt. Die SchülerInnen können bereits mit digitalen Medien umgehen, oft besser als ihre Lehrkräfte. Wichtig ist der kritische, sinnvolle Umgang damit.
... Lehrpersonen, die wissen, wie "guter Unterricht" aussieht,
die ihren SchülerInnen Raum lassen für eigene Entwicklung, Raum für Kritik auch an Unterricht und Schule,
die auch Stellung nehmen, wenn sie darum gebeten werden, und sich nicht auf Schweigepflicht oder Unparteilichkeit zurückziehen.

... keine Vorgaben, ob jetzt Unterricht in Lernhäusern oder frontal oder mit Lerntheken zu halten ist. Wichtig sind die Lehrpersonen (s. Hattie), die nach dem Stil, der ihnen liegt, unterrichten.
... keine Einzelkämpfer, sondern Menschen, die gerne im Team zusammen arbeiten.
... braucht eine Schulleitung, die dem Kollegium den Rücken frei hält, die Schulentwicklung anstößt und nach Kräften unterstützt.
... Menschen, die lernen wollen und Menschen, die gerne lehren.

Ja, Bob Blume hat aufgerufen, sich zu diesem Thema Gedanken zu machen.

Keine Kommentare: